WILLKOMMEN beim
Kulturverein Liebenwalde

Gegründet im Januar 2020 - haben wir uns vorgenommen, zu einer Vergrößerung des kulturellen Angebotes in Oberhavel beizutragen. In den Jahren 2021/2022/2023 konnten wir bereits wunderbare Veranstaltungen durchführen. RÜCKBLICKE
 

Aktuelles:


 

Tag der Kunst und Kulturen in Liebenwalde – Sonntag, 14.7.2024

 Die Malerin Dina Rozen stammt aus der Ukraine. Kiev war bis zum Jahr 2022 ihre Heimatstadt. Nun lebt sie in Liebenwalde. Ihr Pinselstrich versetzt den Betrachter in einen Zustand von Ruhe und Kontemplation. Mit ihrer Kreativität scheint die Künstlerin der Realität zu entfliehen in ein Land schöner Träume und Fantasien.  Dina Rozen war Teilnehmerin bei internationalen Ausstellungen und Projekten. Ein besonderes war das Kabashi-Projekt, das in über 180 Museen in Japan und Aserbaidschan durchgeführt wurde. Künstler aus dreizehn Ländern unterstützen mit ihren Arbeiten ein Friedensprojekt, das sich für den Wiederaufbau von zerstörten Städten und Dörfern in der Bergregion Karabach einsetzte. Bilder von Dina befinden sich in privaten Sammlungen und Museen in der Ukraine, USA, Kanada, Österreich, Aserbaidschan, Schweden, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Spanien, Japan und Peru.

Die Künstlerin Imke Maeyer verbrachte 41 Jahre ihres Lebens in Südafrika. 2014 zog sie mit ihrem Mann und jüngstem Sohn wieder nach Deutschland, zuerst nach Berlin und nun nennt sie Liebenwalde ihre neue Heimatstadt. In ihrer Zeit in Botswana begann sie, mehr so als Zeitvertreib, das Töpfern. Als ihr Weg sie nach Kapstadt führte, merkte sie, dass Töpferei ihr Freude bringt und so machte sie es zur beruflichen Leidenschaft. Ihre Inspiration zieht Imke von ihrem langen Aufenthalt auf der hellen, südlichen Seite der Erde, wo der Himmel meist blau ist und man „…mit einer gewissen Leichtigkeit durch das Leben zieht.“ – wie die Künstlerin so treffend sagt. Mit ihren eigenen Worten: „Ich denke, dass in einem Land, das viel Trauma erlebt hat, die Menschen bemüht sind, einen besseren Weg zu finden und das schafft Platz für positive menschliche Begegnungen und vor allem für Freiheit.“ Das spiegelt sich in ihrer Arbeit wider.
 Der Zukunftswunsch der Künstlerin ist, in den Wintermonaten in ihrer Hofscheune in Liebenwalde eine Töpfer-Werkstatt einzurichten, in der man die Möglichkeit haben wird, Kurse zu besuchen oder einfach Zeit verbringen kann, um sich kreativ auszutoben.

Beide Künstlerinnen möchten sich gerne in der hiesigen Gemeinschaft vorstellen und hier lebende kunstbegeisterte Menschen kennen lernen.

 Ein kleines Team von Kulturaktiven hat sich zu diesem Anlass zusammengeschlossen und den Tag der Kunst und Kulturen in Liebenwalde ins Leben gerufen.

Ein Bonuspunkt in der Planung war, das am gleichen Tag stattfindende Mitsing-Konzert mit dem Chor der Kulturkirche – in der Stadtkirche am Marktplatz.

Alle freuen sich auf einen wunderbaren Kulturtag mit Gesang, Malerei, Töpferei, Kulinarischem aus der Ukraine & Südafrika, guten Gesprächen und harmonischem Miteinander.